Samstag, der 26. August 2017

Wanderung zur Homburg, Stadtoldendorf

UFH-Frauen wandern zur Homburg

Die Wanderung startet bei schönstem Sonnenschein am Parkplatz Waldgaststätte Mittendorff´s Park. Nach einer kurzen Einführung über die Erdgeschichte führt die Gästeführerin Roswitha Loock die Wandersleut bergauf Richtung Homburg. Ein lauschiger Waldweg führt vorbei an sonnendurchfluteten Lichtungen und schöner Natur. Frau Loock weist auf die „Bombenkrater“ hin. Hier handelt es sich um Dolinen, das sind Erdfälle durch Gipsauswaschungen. Vorbei geht es am Gipssteinbruch weiter bergauf zum Klus. Dies ist eine mittelalterlichen Kapelle, von der man noch gut die Sandsteinfundamente erkennen kann. Steil geht es weiter bis zum Waldpädagogikzentrum des Niedersächsischen Forstamts Neuhaus (ehemals Jugendwaldheim 25 Eichen). In enger Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald wird ein waldpädagogisches Angebot für Schulklassen vorgehalten; jährlich erhalten etwa 1200 große und kleine Gäste die Gelegenheit den Lebensraum Wald und das forstliche Arbeitsumfeld intensiv und „mit allen Sinnen“ zu erfahren. Auf dem Gelände befindet sich in unmittelbarer Nähe ein freigelegter 600 Jahre alter Backofen, den die Bäcker in der Runde mit großem Interesse inspizierten.

Nun geht es auf zum letzten steilen Anstieg bis zur Burgruine. Nach einem kurzen Imbiss und viel Information über die Homburg und ihre Geschichte von Frau Loock geht es wieder bergab, über die Asphaltstraße Richtung Schützenhaus. Unterbrochen von einem Regenguss erreicht die Gruppe das Ziel. Nach einem wunderbaren Abendessen und netten Gesprächen auf der Terrasse des Schützenhauses Mittendorff´s Park klingt der Nachmittag aus.